Herkunft des Namen Tetzlaff

 

Im Deutschen Namenslexikon von Hans Bahlow ist Tetzlaff unter Tetzel aufgeführt. Tetzel ist bekannt durch den Ablassprediger Joh. Tetzel aus Pirna. Tetzel war einst im sächsisch-bömischen Raum ein weit verbreiteter Name wie Tetzner, Tetzler, mundartlich Tatzel und Tatzner als Kurzform zu Tetzlav.

Erstmals urkundlich erwähnt sind folgende Personen:

Peter Teczel, 1361 Iglau

Chr. Taczel, 1397 Znaim

Joh. Teczler, 1342 Klattau

N. Teczner, 1384 Prag

H. Taczner, 1369 Mies

 

Auf norddeutschem Boden treten Tetzke, Tetzmann und Tetzlaff, letzterer in Pommern häufig, auf.

Abwandlungen sind: Tessloff, Retzlaff, Setzlaff, Mitzlaff und ähnliche.

Erstmals urkundlich erwähnt sind:

Teslaus Hakenvoth um 1400, Kolberg

Tetze vedeler, 1348 Lübeck

 

Bei den Pommerschen Kirchenvisitationen im 16. Jahrhundert werden folgende Personen genannt:

 

Visitation am 21.06.1539 in Stargard:

(Marienkirche)

 

veftich M. summen, ver M. rente Hans Sandow to Stargart und sin ehefrow Catharina, darvor vorsettet eine ganze hove vor dem Piritzischen dore hinder dem hospital sti. Spiritus, lut eins instruments Arnoldi Segenfeldes, itz Thomas Vischer, so des schuldeners nagelatene wedewe tor ehe genamen, sin erve geworden sampt Lucas Retzlaff to Stargart;

 

veftich M. summen, der M. rente Lucas Retzlaff to Stargard und sine ehefrow Oeste, borgen Hans Billeke, de schnider, und Marten Bremer, lut eins instruments Gregorii Hovet, notarii, unterschreven;

 

(Augustinerkloster)

hundert M., soss M. rente Lucas Retzlaff to Stardart, lut des statbokes darsulvest, disse summa van ingenamen renten gemaket;

 

(Johanniskirche)

 

veftich M. summen, der M. rente Hans Teslaf up deme Werder, lut eins instruments, durch Ern Gregorium Hovet, notarium, underschreven, darvor he und sin ehefrow ere hus und hof up dem Werder verhaftet;

 

Visitation am 24.02.1539 in Rügenwalde:

(St. Jürgens Hospital)

 

ver gulden Jurgen Tezlaff tom Petershagen, borgen Hinrick Brede und Hans Golchen, twölf schilling rente;

 

Visitation am 20.06.1536 in Barth:

 

Noch bodenhure van der kerken eigenen boden:

(je 4 M.) Clawes Tetzlaff, ....

 

Im Band 2 werden genannt (liegt mir nicht vor, deshalb keine genaueren Angaben möglich) :

Ratzlaff, Peter aus Köslin

Ratzlaff, Dinniges aus Kiepersdorf, Kreis Köslin

Ratzlaff, Peter aus Kiepersdorf,

Ratzlaff, Tonniges aus Kiepersdorf

 

Retzlaff, Claus aus Klötzin, Kreis Kammin

Retzlaff, Hans aus Klötzin

Retzlaff, Jochim aus Klötzin

Retzlaff, Dinniges aus Kiepersdorf

 

Teslaff, Johann aus Belgard

Teslaff, Hans aus Greifenberg

Teslaff, Pawel aus Greifenberg

Teslaff, Jacob aus (Alt) Järshagen, Kreis Schlawe

Teslaff, Urban aus Wollin

 

Registrum der kerken Jacobi anno 1535 (Greifenberg)

In civitate: ...., Hans Teslaff 6 grossen, ….

 

Registrum de lutken kalande anni 1535

.....

In Griphenberge: Pawel Tesslaff 3 grossen

 

Registrum der parre to Griphenberge anno dni. 1535:

In Griphenberge: ...., Pawel Teslaff ex parte manse 4 M., …..

 

In diversen Quellen urkundlich erwähnte Träger des Namen Tetzlaff:

 

Quelle: Die Bürgerlisten der Stadt Jastrow – 1939

 

Tetzlaff, Christoph, am 22.11.1767 Bürger in Jastrow

Tetzlaff, Daniel, Schuhmachermeister, Bürgersohn aus Jastrow, am 14.10.1772 Bürger

Tetzlaff, Michael, Schuhmachergeselle, gebürtig in Jastrow, am 14.06.1777 Bürger

 

Quelle: Das Bürgerbuch der Stadt Tütz und umliegende Dörfer

 

Teclaws Christina, 1726, 1728, 1732, 1736 und 1741 Patin in Tütz

Teclaws Christina, Tochter des Freischulzen Daniel in Harmelsdorf, Ehefrau von Paulus Krüger, Bürger und Tuchmacher, hatten 6 Kinder (I. – 1726)

Teclaws Anna Maria, Tochter des Schulzen Daniel in Harmelsdorf, die 4. Ehefrau von Johann Krüger, geboren 1688

Teclaws Margarete, 1720 Patin in Strahlenberg

Teclaw, Johann aus Harmelsdorf, gestorben in Strahlenberg, Ehefrau Dorothea Köpp von den Schlopper Gütern aus Diepe, war früher Glöckner in Lubsdorf, brachte hier 4 Söhne mit, die alle in Lubsdorf oder Marzdorf getauft sind:

            Johann Teclaw

            Jakob Teclaw

            Mathias Teclaw

            Peter Teclaw

Teclaw Maria, 1731 und 1736 Patin in Flathe

 

Quelle: das Bürgerbuch der Stadt Konitz 1550-1850-1927

 

Tetzlaff, David Friedrich, Töpfer aus Prenzlau, ev., 1824 Bürger der Stadt Konitz, gestorben 1833 in Graudenz

Tezlaf, Rudolf, rk., geb.: 13.12.1894, Vater: Tischler in Konitz, Abitur Konitz 1914

Tetzlaff, Johann, rk, Vikar in Konitz, geb.: 25.08.1838, Abitur 1857 in Konitz, Sohn des Mauregesellen Johann Tetzlaff und Anna Krakau, Priesterweihe in Pelplin am 10.10.1861

 

Im Buch: Die Neumark, Jahrbuch des Vereins für Geschichte der Neumark Heft 3, 4 und 5, 1926 werden im Beitrag:

Die Klassifikation von 1718/19 folgende Personen genannt:

 

Michel Tetzlaff, Bauer (2 Hufen) aus Karzig, Kreis Freideberg

Ernst Tetzlaff, Bauer (1 Hufe) aus Sadelberg, Kreis Dramburg

Jürgen Tetzlaff, Kossäth (1 Hufe) aus Meseritz, Kreis Schivelbein

Adam Tetzlaff, Bauer (1 Hufe) aus Rützenhagen, Kreis Schivelbein

Friedrich Tetzlaff, Bauer (1 Hufe) aus Rohrbeck, Kreis Königsberg

 

Der Name Tetzlaff am Ende unserer Ahnentafel:

 

 

Home page Norbert Gschweng  

© 2000 by Norbert Gschweng, Domstraße 63, D-17489 Greifswald, e-mail: Norbert@Gschweng.de