Herkunft des Namen Reingraber

 

Im Deutschen Namenslexikon von Hans Bahlow wird Reingraber nicht erklärt. Man kann den Namen aber als eine Komposita zu Graben ansehen, wie z. B. auch Borngräber, Teichgräber, Erzgräber.

Graber wird wie folgt abgeleitet:

Graber, Grabert: mittelhochdeutsch grabaere "Gräber, Totengräber"

In einem Text aus Leipzig von 1417 heißt es:

"daß wir dem graber weysen, wo er graben sal...czubegrabin dy toten des spetals"  

Namensverwandt ist Gruber (der in der Bodensenkung Wohnende)

Der Name Reingraber oder Reingruber dürfte eine Verbindung mit dem mittelhochdeutschen "rein" für Ackerrain sein

 

Die ältesten urkundlichen Nennungen habe ich unter www.familysearch gefunden. Diese stammen aus Niederösterreich.

 

Interessant für die Slowakei dürften die in den von David Dreyer veröffentlichten Passagierlisten vorkommenden Reingraber und Reingruber aus St. Georgen sein.

Dies sind:

Reingraber, Franz, 29 Jahre, 13.06.1906, "Bremen" von Bremen nach Hamilton, OH

                               going to join brother, Julius Reingruber

Reingraber, Gustov, 29 Jahre, 25.08.1907, "Cassel" von Bremen nach Middelton, OH

                               born at St. Georgen, Father Samual Reingraber, lives at St. Georgen

Reingruber, Gyula, 26 Jahre, 30.01.1906, "Kaiser Wilhelm der Große" von Bremen

                               nach Hamilton, OH

Reingruber, Julius, 17 Jahre, 16.01.1910, "Rhein" von Bremen nach Dayton, OH

                               born at St. Georgen, going to join brother, Gustov Reingruber

Reingraber, Ludwig, 27 Jahre, 13.06.1906, "Bremen" von Bremen nach Hamilton, OH

 

Der Name Reingraber am Ende unserer Ahnentafel

 

 

Home page Norbert Gschweng  

© 2000 by Norbert Gschweng, Domstraße 63, D-17489 Greifswald, e-mail: Norbert@Gschweng.de