Familienwappen

Nr. DWR 10814/04

Herolds-Ausschuß der Deutschen Wappenrolle

Wappenbrief vom 11.06.2004

 

 

 

Heraldische Beschreibung

des Wappens der Familie Gschweng

 

    In Rot zwischen zwei einwärtsgewendeten, goldgeriffelten silbernen Winzermessern (Heppen), eine oben mit einem goldenen Patriarchenkreuz besteckte goldene Kugel. Auf dem Helm mit rot-goldenen Decken ein silbernbewehrter roter Greifenrumpf, einen an beiden Enden brennenden schwarzen Ast balkenweise im Schnabel haltend.

 

 

Sinndeutung

 

    Die Winzermesser stehen für mehrere Generationen von Weingärtnern im Mannesstamm, während der Reichsapfel dem Wappen des Stammortes Ratzersdorf und das ungarische Kreuz dem Wappen der Karpatendeutschen entlehnt ist. Der Greifenrumpf kann auf die heutige Heimat (des Stifters)Vorpommern, beziehungsweise die Stadt Greifswald bezogen werden. Der brennende Ast ist eine Anspielung auf den Familiennamen, wenn man davon ausgeht, daß er auf die Flurbezeichnung "Schwende/Gschwendt" zurückgeht, die soviel wie (Brand-)Rodung bedeutet. Die Hauptfarben Rot und Gold sind die des Wappens von Ratzersdorf.

 

Entwurf und Ausführung:

Lothar Müller-Westphal

Heraldiker MdH, Dipl. Grafik-Designer, Genealogie

Binsfelder Straße 45

52351 Düren

 

Nachdem ich mehrere Jahre den Gedanken an ein eigenes Familienwappen verdrängt hatte, habe ich mich Anfang des Jahres 2004 doch entschlossen, einen Heraldiker und Grafiker zu beauftragen, einen Entwurf zu gestalten. Nach kurzer Zeit lagen mir zwei Entwürfe zur Auswahl vor und im Kreis der Familie fiel die Entscheidung einstimmig zu Gunsten des oben abgebildeten. Da der beauftragte Grafiker selbst Mitglied des Herold ist, dauerte auch die dortige Prüfung nur wenige Wochen und der Entwurf wurde ohne Beanstandungen angenommen. Im Juni erhielt ich dann den am 11.06.2004 unterzeichneten Original-Wappenbrief. Seither ziert das farbige Original des Wappens in einem ansprechenden Rahmen den Flur unseres Hauses. Eine Drucklegung erfolgt in der nächsten Ausgabe der Buchreihe "Deutsche Wappenrolle".

Entsprechend der Bestimmungen des Herold wird bei neuangenommenen Wappen der

 

Kreis der führungsberechtigten Personen

 

auf Grund einer Erklärung des Wappenstifters vermerkt. Ich habe mich dafür entschlossen (und dies im Wappenbrief eintragen lassen), daß alle Nachkommen im Mannesstamm unseres Stammvaters Michael Svenk (um 1736-18.12.1782), soweit und solange sie noch den Familiennamen des Wappenstifters führen, berechtigt sind, das Wappen zu führen. Weitere Ausfertigungen des Wappenbriefes stehen den führungsberechtigten Personen auf Wunsch zur satzungsgemäßen Gebühr von z.Zt. 18,00 Euro zur Verfügung. Der Herold weist darauf hin, daß bei der Bestellung anzugeben ist, in welchem Verwandschaftsverhältnis zum Antragsteller/Stifter die Empfänger dieser Urkunde stehen, da die Ausfertigungen einen entsprechenden Vermerk erhalten. Das Wappen kann ich als Datei sowohl in der farbigen, als auch in der Schwarz-Weiß-Fassung zur Verfügung stellen.

 

Nach meinem bisherigen Kenntnisstand gehören zu den berechtigten Personen:

 

Lorenz Gschweng, *13.04.1929, mein Vater

    seine Kinder:

    Norbert Gschweng, *18.05.1957 (Wappenstifter)

        dessen Kinder:

        Christian Gschweng, *04.04.1982

        André Gschweng, *10.03.1984

    Torsten Gschweng, *07.09.1962

        dessen Kinder:

        Robert Gschweng, *12.08.1987

        Paul Gschweng, *19.06.1996

        Moritz Gschweng, *11.11.1997

    Olaf Gschweng, *19.02.1973

Otto Gschweng, *01.09.1838

    seine Kinder:

    Volker Gschweng, *09.10.1963

    Peter Gschweng, *10.05.1965

        dessen Kinder:

        Lena Gschweng, *13.07.2001

    Andreas Gschweng, *17.10.1966

    Ralf Gschweng, *25.02.1969

        dessen Kinder:

        Jonas Gschweng, *11.05.1994

        Denis Gschweng, *02.02.1997

        Josi Salina Gschweng, *11.08.2001

Eduard Gschweng, *13.03.1940

Eduard Gschweng, *07.05.1933 (z.Zt. USA)

    dessen Kinder:

    Peter Gschweng, *11.08.1964 (in New York)

Gustav Gschweng, *10.02.1936 (z.Zt USA)

    dessen Kinder:

    Christine Gschweng, *11.02.1966 (z.Zt. USA)

    Robert Gschweng, *04.09.1968 (z.Zt. USA)

    Anthony Gschweng, *09.11.1970 (z.Zt. USA)

 

Es ist möglich, daß noch einige Gschweng-Familien ihre Vorfahrenlinie zu unserem Stammvater zurück verfolgen können, diese bitte ich, sich bei mir zu melden. Es sind aber mit Sicherheit nicht alle heute lebenden Gschweng Nachkommen unseres Stammvaters, da neben ihm in den Urbarialtabellen 1768 noch mindestens 3 weitere Familienoberhäupter verzeichnet sind, was auf andere Familien hindeutet.

 

Homepage Norbert Gschweng  

© 2004 by Norbert Gschweng, Domstraße 63, D-17489 Greifswald, e-mail: Norbert@Gschweng.de